Digitale Kompetenz: Weiterbildung für Remote Working

Digitale Selbstständigkeit und ein digitales Angestelltenverhältnis über Remote Working sind attraktive Optionen für Erwerbstätige. Um wirklich erfolgreich im Internet zu sein, benötigen diese jedoch einige Kernkompetenzen, die dank Weiterbildung erlernbar sind.

Das Home-Office sowie die Selbstständigkeit mit Fokus auf Dienstleistungen und Produkten, die über das Internet vertrieben werden, gelten zu Recht als spannende Weiterbildungsbereiche. Und auch für Unternehmen sind virtuelle Büros einen Blick wert. Doch welche Kompetenzen müssen erworben werden, um im digitalen Zeitalter bestehen zu können? Ein Blick auf Weiterbildungsmöglichkeiten bei Themen wie Webdesign, SEO, Vertrieb und Fremdsprachen.

Digitale Kompetenzen stärken

Kernkompetenzen im Bereich World Wide Web sind natürlich der Grundpfeiler einer jeden digitalen Selbstständigkeit. Doch hierzu gehört mehr als nur Grundwissen im Bereich von Microsoft Word und Excel. Internet-Unternehmer sollten – je nach eigenem Themenschwerpunkt – etwa Weiterbildungen im Bereich Webdesign, Serverwartung, Search Engine Optimization (SEO) und der Führungskräfteentwicklung in Betracht ziehen. Gerade das virtuelle Management und das Führen in Zeiten von Unsicherheiten gehören hier zu den Kernkompetenzen, sobald man einmal mehrere Mitarbeiter beschäftigt.

Neue Sprachen lernen: Ansprechen von weltweiten Märkten

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Bedienen von ausländischen Märkten. Im Netz gibt es weltweit Milliarden potenzielle Kunden, die meisten davon kommen jedoch aus anderssprachigen Kulturkreisen. Wer sich in Richtung Internet-Kompetenz weiterbilden möchte und großen Erfolg sucht, kommt daher nicht um das Erlernen von Fremdsprachen herum. Englisch sollte als Weltsprache mit insgesamt 510 Millionen Sprechern die erste Anlaufstelle sein, um global kommunizieren zu können. Gerade für Selbstständige, die Emerging Markets bedienen, lohnen sich aber auch andere Weiterbildungen: Chinesisch ist mit 1,3 Milliarden Sprechern die meistgesprochene Sprache der Welt, auf Platz zwei folgt Hindi mit 525 Millionen Sprechern – beides stark wachsende Märkte, gerade für Selbstständige im Netz.

Unterstützung bei diesem Vorhaben findet man heute schnell. Neusprachler können etwa auf Tipps von bekannten Persönlichkeiten wie Polyglott Olli Richards zurückgreifen, der in seinen zehn Tipps für das Erlernen einer neuen Sprache unter anderem dazu rät, mit kurzen und einfachen Dialogen zu beginnen, sich auf verständliche Inhalte zu konzentrieren und von Anfang an den Fokus auf die Aussprache zu legen. Das Finden von Lehrkräften für neue Sprachen ist über das Internet heutzutage zudem leicht möglich und die Gründe für einen Berufswechsel im Jahr 2021 sind vielfältig. Hier stehen alle Weiterbildungsmöglichkeiten offen!

Weiterbildungsmöglichkeiten

Den Verkauf lernen

Selbstverständlich ist es zudem notwendig, die Basics von Verkauf und Vertrieb zu lernen, wenn man sich im Blick auf digitale Geschäftsführung weiterbilden möchte. Denn auch in Zeiten des Internets sind persönliche Kundenkontakte (etwa per Telefonat oder Zoom-Meeting) sowie eine gekonnte Kundenfindung, elementar für den Erfolg. Insbesondere viele Arbeitnehmer ohne Erfahrung im Vertrieb haben Angst davor, Verkaufsgespräche zu führen und verbinden mit dem Thema negative Assoziationen. Doch auch ehrlicher Verkauf ist möglich! Wer über eine gute Dienstleistung für den Kunden verfügt, muss keine überbordenden Verkaufstechniken lernen. Stattdessen sollte der Unique Selling Point (USP) des eigenen Unternehmens in Verkaufsgesprächen herausgearbeitet werden. Zudem ist die Zielgruppenfindung wichtig, um überhaupt die richtigen potenziellen Kunden anzusprechen. Und ganz wichtig: Ein„Nein“ ist kein Fehlschlag, sondern bringt einen stattdessen näher an ein „Ja“. Weiterbildungen im Bereich Verkauf und Vertrieb lohnen sich in allen Berufslagen.

Fazit

Remote Work und digitale Selbstständigkeit sind attraktive Optionen für viele Erwerbstätige. Und gerade hier sind Weiterbildungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen Pflicht. Wer über das Netz arbeitet, sollte Weiterbildungen in den Bereichen Vertrieb, Fremdsprachen, digitale Kernkompetenzen und Führung in Betracht ziehen. So steigert man Umsatz und Gewinn und kommt schneller weiter.

Autor: Redaktion

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here