Incentives zur Mitarbeiterbindung gefragter als jemals zuvor

Durch die Pandemie ist die Lage im Moment in vielen Branchen mehr als angespannt, nicht nur im wirtschaftlichen Sinn, sondern auch im persönlichen. Auf der einen Seite sind Menschen, wie etwa in der Eventbranche oder in der Hotellerie, auf unbestimmte Zeit in Kurzarbeit oder sogar erwerbslos. Und auf der anderen Seite müssen die Mitarbeiter, zum Beispiel in Branchen wie dem Gesundheitswesen alles geben, um den Betrieb aufrechterhalten zu können.

Beide Richtungen sind für die Psyche und den Gemütszustand der Belegschaft sehr belastend. Um diese Mitarbeiter bei Laune zu halten und ihnen auch in belastenden Zeiten Wertschätzung zu zeigen, gewinnt das Thema Incentives bzw. Mitarbeiterbindung immer mehr an Bedeutung.

Mitarbeiterbindung und Incentives sind wichtiger denn je

Aber welche Möglichkeiten hat man als Arbeitgeber oder Arbeitgeberin, die Attraktivität für Bewerber zu erhöhen und auch das bestehende Personal zu halten? Zum einen sind es einkommensunabhängige Faktoren, die aktuelle und zukünftige Mitarbeiter an einem Unternehmen ansprechend finden. Dazu gehören zum Beispiel Bereiche wie das Betriebsklima, die Wertschätzung, die einem entgegengebracht wird und auch die persönliche Wertschätzung sowie der Sinn, der in der eigenen Arbeit gesehen wird. Auch bestimmte Fördermaßnahmen zur Mitarbeiterbindung wie etwa gewisse Incentives gehören zu den Faktoren, die einen Arbeitsplatz attraktiver machen.

Denn gerade aus steuerlichen Gründen sind Benefits für Fachkräfte oft eine lohnende Alternative zu einer Gehaltserhöhung – ganz abgesehen davon, dass diese zudem ja in bestimmten Bereichen, wo Tariflohn gezahlt wird, nicht so einfach möglich ist.

Förderungen und Zuschüsse: Welche Möglichkeiten gibt es?

Zu den kleinen „Goodies“, die den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen den Tag etwas versüßen können, können etwa freie Getränke, frisches Obst oder kostenloser Kaffee gehören, die am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Auch gelegentliche Team-Events und After-Work-Treffen stärken den Teamzusammenhalt und steigern die Motivation. Aber gerade in Zeiten wie diesen können die oben genannten Zuwendungen oft kaum oder gar nicht in Anspruch genommen werden oder stattfinden. Ein beliebtes Incentive, das auch unabhängig von der jetzigen Situation und egal ob Homeoffice oder Firmen-Arbeitsplatz genutzt werden kann, ist der sogenannte Essenszuschuss.

Diese Zuschüsse gibt es etwa in Form von klassischen Essensmarken aus Papier für die Kantine, Supermärkte oder Gastronomie-Betriebe außerhalb des Unternehmens. Mittlerweile sind Essenszuschüsse auch in digitaler Form als App erhältlich, etwa von givve® Lunch, die die Mittagspause praktisch digitalisiert hat. So haben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die Möglichkeit, auf ein tägliches, frisches und gesundes Essen zurückzugreifen. Und zwar unabhängig davon, ob sie gerade (oder auch dauerhaft) im Homeoffice arbeiten oder nicht – denn der tägliche Zuschuss muss üblicherweise nicht unbedingt an die Firmenkantine oder ein bestimmtes Lokal gebunden sein.

Motivation und Zuschüssen für das eigene Team – momentan wichtiger denn je

Die aktuelle Situation ist für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vieler Branchen im Moment sehr belastend. Sei es, weil sie auf unabsehbare Zeit in Kurzarbeit sind, ihnen die Entlassung droht oder weil die Arbeitsbelastung und der Druck, das System am Laufen zu halten, sehr hoch sind – etwa im Gesundheitsbereich, aber auch bei Paketzustellern und ähnlichen Berufsfeldern. Um den Mitarbeitern dennoch Wertschätzung zu zeigen und ihre Motivation zu steigern, ist das Interesse an Incentives besonders groß. Diese erhöhen die Attraktivität der Stellen sowohl für zukünftige als auch für aktuelle Mitarbeiter. Solche Zuwendungen bieten Arbeitgebern steuerliche Vorteile gegenüber einer klassischen Gehaltserhöhung.

Neben Kleinigkeiten wie gratis Getränken am Arbeitsplatz, frischem Obst oder unbegrenzt Zugang zu Kaffee gehören auch andere Incentives, wie etwa Essenszuschüsse zu den beliebten Möglichkeiten, um Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Tage etwas zu „versüßen“ und so die Laune und damit die Produktivität zu steigern. Das hilft besonders in Zeiten, wo sonst veranstaltete Firmenfeiern wie zu Weihnachten oder auch andere kleine Teamevents nicht in der üblichen Form möglich und durchführbar sind.

Autor: Redaktion

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here