Management – Ziele, Grundlagen und Funktionen
Sintia Weber e William Welp Fotografias (Sintia Weber e William Welp Fotografias (Photographer)

Der beste Weg, Management zu lernen, ist durch Praxis. Aber zuerst sollte man es aus der Theorie kennen. Wir möchten in diesem Artikel auf die Ziele, Grundlagen, Herausforderungen und Hauptfunktionen theoretisch etwas genauer eingehen.

Grundlagen des Managements

Der Managementprozess lässt sich in die folgenden Schritte unterteilen:

  • Vergleich von Soll- und Ist-Zustand (durch zwei grundlegende Fragen: „In welchem Stadium befinden wir uns?“, und „Was streben wir an?“).
  • Ermittlung des Handlungsbedarfs („Was muss getan werden?“)
  • Wahl der Strategie und der Entscheidung („Welche Art der Verwaltung ist die vernünftigste und wirksamste?“)
  • Bewertung und Überprüfung der Ergebnisse („Wie weit sind wir gekommen und was wird als Nächstes geschehen?“).

Das Wesen eines erfolgreichen Managements liegt in der besonderen Aufmerksamkeit für die Beziehungen zu den Mitarbeitern und die internen Unternehmensprozesse sowie für die externen Auftragnehmer oder Kunden.

Ziele und Aufgaben des Managements

Die Hauptaufgabe des Managements besteht darin, die Herstellung von Produkten zu organisieren sowie die Rentabilität des Unternehmens und seine stabile Position auf dem Markt zu gewährleisten. Kurz gesagt, Sie müssen dafür sorgen, dass die Organisation sowohl intern als auch extern zuverlässig funktioniert.

Wenn Sie in dieser Richtung mehr von fachkundigen Dozenten lernen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich einmal in dem Katalog der On-Demand*-Schulungen des erfolgreichen Softwareunternehmens Adobe umzuschauen. Dort können Sie an virtuellen, öffentlichen und von Dozenten geleiteten Live-Schulungen teilnehmen.

Herausforderungen für das Management:

  • Optimierung der Prozesse und Einstellung von hoch qualifiziertem Personal;
  • Motivation der Mitarbeiter;
  • Kontrolle über die Arbeit des Unternehmens;
  • Suche und Untersuchung von neuen Nischen, Analyse der Ressourcen;
  • Festlegung von Prioritäten für Aktivitäten; Erstellung von Algorithmen zur Erreichung des Erfolgs;
  • Formulierung eines strategischen Plans, Suche nach Instrumenten zur Erreichung der Ziele zu verschiedenen Zeitpunkten;
  • Suche nach materiellen, finanziellen und technologischen Mitteln für die Entwicklung des Unternehmens;
  • Arbeiten, um die Entwicklung des Unternehmens zu gewährleisten, seinen Anteil in der gewählten Nische zu halten und seinen Einfluss gezielt zu erweitern;
  • Ausarbeitung eines Aktionsplans zur Bewältigung der angeblichen Probleme für verschiedene Zeiträume;
  • Analyse der möglichen Gewinnquellen und Kostenoptimierung;
  • Aufrechterhaltung und Entwicklung des Unternehmens, Sicherung der Wettbewerbsposition und Streben nach Expansion;
  • Erhaltung und Vermehrung des Kapitals, um ein angemessenes Gewinnniveau zu gewährleisten.

Management-Funktionen

Wir analysieren das Management, die Funktionen des Managements und seine Kategorien. Was macht ein Manager?

Zielsetzung
Sie wird benötigt, um einen möglichst effektiven Aktionsplan für die Unternehmensentwicklung zu entwickeln. Diese Methode kann auch zur Motivation der Mitarbeiter und zum Aufbau einer Unternehmenskultur eingesetzt werden. Traditionell gibt es zwei Hauptarten der Zielsetzung: im Bereich der Strategie und im Bereich der Taktik.

Planung
Bei dieser Funktion werden die Ressourcen ermittelt, die zur Erreichung der geplanten Ziele erforderlich sind.

Schaffung eines Organisationssystems
Das System verteilt die Rollen und Kompetenzen unter den Mitarbeitern, organisiert ihre Interaktion und bildet auch Standards für die Bewertung ihrer Arbeit.

Sicherstellung der Koordination
Da jede Maßnahme mit einer rationellen Arbeitsteilung verbunden ist, ist es wichtig, alle Glieder der Kette zu vereinen. Die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens erfordern eine enge Kommunikation und Verständigung zwischen Führungskräften und Mitarbeitern. Die Aufgabe des Managers besteht darin, Störungen und Abweichungen von den festgelegten Regeln sofort zu beseitigen.

Hauptfunktionen des Managements

Arten des Managements: Das technologische Management sichert die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens und die Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit. Die Produktion kann in dieser Definition auch als Dienstleistung bezeichnet werden. Der Dienstleistungsmanager ist, in einfachen Worten ausgedrückt, der Technologe seiner Dienstleistung.

Strategisches Management: Das Systemmanagement umfasst die langfristige Planung der Unternehmensentwicklung.

Finanzmanagement der Organisation: Dies ist die Verwaltung der finanziellen Ressourcen des Unternehmens. Dazu gehört die Überwachung der Budgetierung und der Ausgaben. Der Finanzanalyst ist verantwortlich für die Untersuchung der Kosten-Einnahmen-Sphäre des Unternehmens, die Untersuchung seiner finanziellen Stabilität und die Formulierung einer wirksamen Finanzstrategie.

Verwaltung von Investitionen: Der Manager wirbt Investitionen an, indem er Geschäftspläne erstellt und nach Sponsoren sucht.

Personalverwaltung: Der Personalleiter sucht nach neuen Fachkräften und bildet sie aus, wobei er sich in keiner Weise in den Produktionsprozess einmischt.

Internationales Management: Der Manager überwacht die Wirtschaftstätigkeit im Ausland, ist verantwortlich für Export-Importgeschäfte. Verantwortlich für die Expansion auf ausländischen Märkten.

Das Werbemanagement befasst sich mit der Förderung von Produkten oder einer Marke. Die Kundenbetreuer sind die Hauptakteure in diesem Prozess. In wissenschaftlichen Kreisen ist es allgemein anerkannt, dass das Rechnungswesen eine Art Werbemanagement ist.

Das Innovationsmanagement ist für die Festlegung der wichtigsten Aspekte der Produktion und der technologischen Abläufe des Unternehmens zuständig. Dies kann die Schaffung, Einführung und Aktualisierung von Produkten sowie die Ausmusterung von Produkten, die ihre Bedeutung verloren haben, umfassen.

Der häufigste Fehler von neuen Managern

Die Unfähigkeit, Probleme sofort zu lösen, kann zu einer Zunahme der Schwierigkeiten führen, mit denen sich nicht nur der Manager, sondern auch seine Vorgesetzten dann auseinandersetzen müssen.

Wenn Sie die Meinungen Ihrer Mitarbeiter nicht berücksichtigen, wird ihr Enthusiasmus gedämpft und sie werden gezwungen, ihre Aufgaben nach dem Zufallsprinzip zu erfüllen. Außerdem sinkt das Vertrauen in die Führungsqualitäten, sodass es schwieriger wird, das Team dazu zu bringen, die von ihr getroffenen Entscheidungen zu akzeptieren.

Ein übereiltes Urteil, ohne die Argumente aller Beteiligten zu berücksichtigen, kann zu ungerechtfertigten Forderungen führen. Dies kann schwerwiegende Folgen haben. Dasselbe gilt für Entscheidungen über Veränderungen.

Autor: Redaktion

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here