Webseiten-Relaunch – Was ist zu beachten

Viele Firmen nutzen die Zeit der Pandemie, um die eigene Webseite auf Vordermann zu bringen. Da viele Interessenten und Kunden gerade jetzt eine Informationssuche und Bestellung über das Internet dem persönlichen Kontakt gegenüber bevorzugen, ist es zentral eine gute Webseite zu haben.

Eine Webseite hat im Grunde drei Zielgruppen, auf die das Webseitenprojekt ausgelegt sein soll. Das ist einerseits einmal die Zielgruppe der Kunden, die die Leistungen und Produkte des Unternehmens kaufen sollen. Weiters muss eine neue Webseite immer auch für die Suchmaschinen gebaut sein. Schließlich soll die eigene Seite auch über das organische Suchergebnis gefunden werden. Und drittens soll die Webseite für die Marketingabteilung einfach zu bedienen sein, so dass rasche Änderungen bei Informationen oder Produkten, einfach auf der Webseite abgebildet werden können.

Anforderungen aus Kundensicht an die neue Webseite

Interessenten und Kunden sind üblicherweise im Internet auf vielen verschiedenen Webseiten unterwegs. Daher ist es wichtig, dass die eigene Webseite den aktuellen Anforderungen an das Webseiten-Design entspricht. Bei der korrekten Umsetzung helfen Web Design Agenturen.

Dabei ist zu beachten, dass der Webauftritt modern, seriös und ansprechend sein soll. Um die Webseite auf allen Geräten gut darzustellen, empfiehlt sich der Einsatz eines Responsive Designs. Gerade im B2C-(Business to Consumer)-Segment sind die Zugriffszahlen über mobile Endgeräte besonders hoch. Daher muss hier die Webseite besonders schnelle Ladezeiten und eine gut sichtbare Darstellung der Inhalte auf dem Smartphone aufweisen.

Beim Design ist zu beachten, dass die eigene CI auch mit einer modernen Gestaltung einer Webseite einhergehen soll. Spezialisierte Agenturen können auch hier wertvolle Grafic Design Tipps geben. Jedenfalls sollten Farben verwendet werden, die auf dem Bildschirm eine harmonische Farbkombination abgeben. Bei den Schriften eignen sich auch Google Fonts, da diese kostenlos nutzbar sind und auf sämtlichen Browsern gleich angezeigt werden.

Neben informativen Texten eignen sich auch Bilder und multimediale Inhalte zur Darstellung der eigenen Leistungen oder Produkte und zur Hervorhebung des USPs.

So dies möglich ist, sollten eher eigene Fotos den oftmals verwendeten Stockfotos vorgezogen werden. Ziel der Bilder ist es, auf visuellem Wege die Leistungen darzustellen und positive Emotionen zu wecken. Nicht umsonst heißt es, „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Weitere Tipps zum Branding sind, dass es eine möglichst einheitliche Bildsprache geben soll. Das kann durch die Art der Bildmotive umgesetzt werden oder durch den Einsatz von fix definierten Filtern, die alles aus einem Guss erscheinen lassen.

Da viele Webseitenbesucher eher faul beim Lesen von langen Texten sind, eignen sich auch Kurzvideos, um die die Vorzüge der Produkte und Leistungen zu veranschaulichen.

Wichtig ist es auch, immer die Kontaktaufnahme für Anfragen und Buchungen gut sichtbar und einfach zu gestalten, dann wird auch die Konversationsrate in Folge steigen.

Anforderungen aus Suchmaschinensicht

Eine neue Webseite, die suchmaschinenoptimiert werden soll, hat auch ganz spezifische Anforderungen. So ist es unter anderem essentiell für den Erfolg, dass eine Webseite eine sehr geringe Ladezeit aufweist. Gerade mit den zahlreichen Gestaltungselementen, wie den zuvor dargestellten Fotos und Videos muss von Seiten der Programmierung einiges gemacht werden, um die Webseite den hohen Ansprüchen der Suchmaschinen, allen voran Google zu entsprechen. Eine detaillierte Analyse dazu liefert auch Google mit den PageSpeed Insights.

Weitere wichtige Elemente sind eine gute Seitenstruktur, Keyword-optimierte Texte, eine umfassende interne und externe Seitenverlinkung und eine Nutzung von Social Media für die Verbreitung der Inhalte.

Anforderungen aus Sicht des Marketings

Wenn eine neue Webseite gebaut wird, sollte auch Wert gelegt werden auf ein einfach zu bedienendes System. Gerade in dynamischen Zeiten müssen Inhalte ergänzt oder ausgetauscht werden. Dafür bedarf es eines einfachen Content Management Systems, um rasche Abläufe zu gewährleisten.

Generell ist die Entwicklung im Online Marketing sehr dynamisch und eine Webseite ist niemals wirklich fertig, sondern ein Prozess der ständigen Veränderung. Dennoch ist man mit einer neuen Webseite, die dem aktuellen Stand der Technik gerecht wird, auf einem guten Weg, im Wettbewerb zu bestehen.

Autor: Redaktion

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here