Weiterbildung für Techniker

Weiterbildungsmaßnahmen werden in zahlreichen Berufen angeboten. Auch im technischen Bereich lohnt es sich, eine Zusatzausbildung zu absolvieren. Zwar werden gute Kräfte ohnehin gesucht. Ein staatlich geprüfter Techniker erhöht seine Chancen auf dem Arbeitsplatz jedoch enorm.

Facharbeiterabschluss für zahlreiche Berufe

Im Grunde ist es nur dort möglich seinen Facharbeiterabschluss zu machen, wo der Grundstock gelegt wurde. Wer Techniker im Maschinenbau werden möchte, muss beispielsweise eine Metallbauer, Zerspanungsmechaniker oder Feinwerkmechaniker Ausbildung nachweisen. Wer keinen Abschluss in diesen Bereichen erlangte, kann in einigen Bundesländer eine mindestens 7-jährige Berufserfahrung vorweisen, um sich für den Facharbeiterabschluss zu qualifizieren. Dies gilt in der Regel auch für all jene mit Abschluss. Zwei bis drei Berufsjahre sind notwendig, um das notwendige Know-how für den Meisterkurs zu erhalten. Wer sein staatliches Examen absolvieren möchte, sollte sich im jeweiligen Bundesland informieren. In Bayern ist beispielsweise nur ein Jahr Erfahrung notwendig.

Warum sich ein Fernkurs lohnt?

Das Leben vieler Menschen lässt sich kaum noch Jahre im Vorausplanen. Die meisten möchten flexibel sein und nicht stur einmal pro Woche einen Kurs besuchen, der zwei bis vier Jahre lang dauert. In all den Jahren sind keine längeren Urlaube möglich, oder sonstige flexible Tätigkeiten. Nach und nach kommen Verpflichtungen dazu. Die eigene Familie, Kinder, der Partner oder Personen, die man betreuen muss. Deswegen spricht alles für einen Fernkurs, der es einem ermöglicht, auch von zu Hause aus zu lernen. Studierende können lernen wann sie möchten, wo sie möchten und sich in der Regel so lange Zeit lassen, wie sie brauchen. Auch jene, die sonst keine Verpflichtungen haben und gerne planen. Nach langen Schichtarbeiten in der Industrie ist das Lernen durchaus mühevoll. Nicht mit einem Fernkurs, wo alles flexibel eingeteilt werden kann.

Wie lange dauert die Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker?

Wer die Ausbildung Vollzeit absolviert, kann in etwa 2 Jahren zur Prüfung antreten. Teilzeit dauert der Kurs 3-4 Jahre und ein Fernkurs rund 3,5 Jahre. Je nach Anbieter und eigenen Lernfortschritten. Fernkurse kosten rund 6000 Euro und lassen sich in Raten bezahlen. Ein weiterer Vorteil, der für solch einen Kurs spricht. Niemand muss die gesamte Summe auf einmal aufwenden. Rund 150 Euro im Monat tun für eine Ausbildung dieses Ausmaßes nicht weh und am Ende winkt ein staatliches Diplom, welches Aufstiegschancen ermöglicht. Auch gibt es Zuschüsse vom Amt, zinsgünstige Darlehen bei der Bank und die Aufstiegsbafög.

Tipp: In Ruhe informieren, unter anderem bei „Karriere und Bildung“ und der Karriere steht nichts mehr im Weg. Wer einen Fernkurs in Anspruch nehmen möchte, kann bei vielen Instituten 4 Wochen gratis lernen. Diese Chance sollte jeder für sich nutzen, um zu erkennen, ob ein Fernkurs wirklich in Frage kommt. Funktioniert es, dann steht der Ausbildung in den nächsten Monaten sicherlich nichts im Weg. Fernkurse sind flexibel, einzigartig und bieten viele Möglichkeiten für die Zukunft.

Autor: Redaktion

 
Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here