Newsticker

In der neuen Online-Weiterbildung lernen die Teilnehmer zukunftsweisende Führungsansätze und -werkzeuge kennen und anzuwenden, mit denen sie die Agilität von Unternehmen und die Verantwortungsübernahme der Mitarbeiter erhöhen.

Eine „New Leadership Program“ genannte Online-Weiterbildung startet die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, im Juli. In der sechsmonatigen, berufsbegleitenden Weiterbildung setzen sich die Teilnehmer mit neuen Führungsansätzen auseinander, die geeignet sind, in der von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten VUKA-Welt Unternehmen und Unternehmensbereiche in einem komplexen Umfeld zum Erfolg zu führen.

Dies setzt laut Aussagen des Führungskräfteentwicklers sowie Urhebers und Leiters des Programms Christoph Bauer eine „geteilte Führungsverantwortung“ voraus. Dies erfordert wiederum eine Führung, „die die Mitarbeitenden als Gestalter ernst nimmt und deren kreatives Potenzial zur gemeinsamen Problemlösung fördert und stärkt“. Wie eine solche Führung gelingt, erfahren die Teilnehmer in der neuen Online-Weiterbildung. Außerdem erwerben sie die erforderlichen Kompetenzen und lernen hierfür geeignete Führungswerkzeuge kennen.

Die Weiterbildung startet am 9. Juli mit einer zweistündigen Kick-off-Session. In ihr haben die Teilnehmer die Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen. Zudem wird das Programm nochmals erläutert und werden die Erwartungen und Lernziele geklärt. Circa eine Woche später beginnt dann die eigentliche Weiterbildung. Sie besteht aus sechs Modulen, die ihrerseits jeweils in drei bis vier dreistündige Online-Sessions gegliedert sind. In den sechs Modulen setzen sich die Teilnehmer unter anderem mit den Themenkomplexen „New Leadership: Was bedeutet das?“, „Führung & Beziehungsgestaltung“, „Neues Rollenmanagement“, „Arbeitsweisen von Gestaltern“, „Organisationsmodelle der Zukunft“ sowie „Führung & Organisationskultur“ auseinander. Die insgesamt 20 Sessions der sechs Module sind als interaktive Live-Online-Trainings gestaltet. Das heißt, in ihnen findet ein Mix aus Impulsvorträgen, Einzelreflexionen und Kleingruppenarbeiten statt. Als Tools werden MS Teams und ein Miro-Board genutzt.

In jedem Modul definieren die Teilnehmer für sich Transfer-Aufgaben, die sie bearbeiten. Nach den Modulen findet jeweils eine dreistündige Kollegiale Beratung statt. In ihr werden schwierige Herausforderungen im Führungsalltag besprochen. Zudem reflektieren die Teilnehmer mit dem Trainer ihre Lernfortschritte. Für die Dauer des Programms bilden die Teilnehmer zudem Lernbuddy-Gruppen, in denen sie sich wechselseitig beim Umsetzen der Transfer-Aufgaben sowie des New-Leadership-Ansatzes unterstützen. Die Weiterbildung endet mit einer zwei-stündigen Abschluss-Session. In ihr werden die Lerninhalte und -erfolge nochmals reflektiert.

Die Weiterbildung ist unter anderem für Unternehmen konzipiert, die ihre Agilität erhöhen und im Arbeitsalltag eine Balance zwischen Steuerung durch die Führungskraft und Autonomie der Mitarbeiter erreichen möchten; außerdem für Profit- und Non-Profit-Organisationen, die ihre Mitarbeiter als Gestalter sehen, deren Verantwortungsübernahme stärken möchten und Führungswerkzeuge suchen, um auch für Krisen gewappnet zu sein.

An der Online-Weiterbildung teilnehmen können außer Führungskräften aller Ebenen auch Personen, die sich mit neuen, für die VUKA-Welt relevanten Führungsansätzen intensiv befassen möchten. Die Teilnahmegebühr beträgt 4.400 Euro (plus MwSt.) Frühbucher zahlen nur 3.960 Euro (plus MwSt.). Auf Wunsch führt Dr. Kraus & Partner das „New Leadership Program“ auch firmenintern durch. Nähere Infos über die Weiterbildung finden Interessierte auf der Webseite der Unternehmens- und Changeberatung (www.kraus-und-partner.de) in der Unterrubrik „Academy & Events“ der Rubrik „Für Kunden“.

Aussender: News-Ticker

Meldungen, die unter der Rubrik "News-Ticker" veröffentlicht werden, sind keine redaktionellen Inhalte der Weiterbildungsmarkt.net-Redaktion. Die Meldungen wurden vom jeweiligen Aussender zur Verfügung gestellt. Die Inhaltliche Verantwortung trägt das Unternehmen, von dem die Meldung stammt.

Werbung