Mehr Erfolg im e-Learning durch Gamification

E-Learning hat oftmals das Problem der Akzeptanz und Motivation bei den Lernern. Um Teilnehmer bei Laune zu halten und auch bessere Lernergebnisse zu erzielen, ist es wichtig für Aufmerksamkeit und Spaß beim Lernen zu sorgen.

Ein Element, wie e-Learning zu mehr Begeisterung unter den Teilnehmern führt, ist Gamification-Ansätze einzusetzen. Gamification unterscheidet sich dabei vom Ansatz des Game based Learnings.

Beim Game based Learning wird das Ziel verfolgt, dass Teilnehmer im Rahmen eines Spiels Probleme lösen und dabei neue Fähigkeiten erlernen. Dazu zählen Serious Games, Planspiele und Simulationen.

Spiele machen Freude. Unabhängig vom Alter schüttet das Gehirn Dopamin aus und Spieler fühlen sich belohnt, wenn sie Erfolge beim Spielen haben. Online Spiele bietet der Hyperino casino bonus.

Gamification unterscheidet sich grundlegend davon, da nicht ein Spiel entwickelt wird, sondern spielerische Elemente in das Design eingefügt werden. Damit soll die Aufmerksamkeit und Neugier gesteigert und Motivation zum Weiterlernen erreicht werden.

Nützliche Gamification Elemente im e-Learning

Viele E-Learning-Programme erfolgen in einem starren linearen Ablauf. Lernende müssen sich dabei von einem Lerninhalt zum nächsten vorhanteln. Ein Gamification Ansatz ist, dass Lerner die volle Kontrolle über den Ablauf erhalten und sich vorwärts und rückwärts bewegen können, wie sie wollen. Gestaltet werden kann dies mit einer übersichtlichen Menüführung.

Ein wichtiges Motivationselement ist auch das unmittelbare Feedback. Wenn Lerner immer gleich eine Rückmeldung erhalten, bleiben sie länger mit Aufmerksamkeit dabei. Durch dieses laufende Feedback fühlt sich der Teilnehmer, als wäre der Lektor in unmittelbarer Interaktion mit ihm. Das kann in den folgenden Weisen erfolgen: Entweder durch verbales Feedback mit Anerkennung für den Lernfortschritt, durch ansprechende Animationen und Grafiken oder durch das Freischalten neuer Lerninhalte, sozusagen als Belohnung für den erfolgreichen Lernfortschritt.

Beim Einsatz von Quizzes oder Multiple-Choice-Tests kann auch Rückmeldung erfolgen, indem als Auflösung die richtigen und falschen Antworten mit einer Erklärung eingeblendet werden. Damit haben die Teilnehmer auch noch die Chance, nach dem Test etwas dazuzulernen.

Unmittelbares Feedback bedeutet auch, nach einem absolvierten Test sofort das Ergebnis angezeigt zu bekommen, z.B. mit den Worten „Gratulation, Sie haben 85% der Fragen richtig beantwortet“. Auch die eingesetzte Farbe oder Grafiken sind von Bedeutung. Um Erfolge zu zeigen, eignet sich die Farbe grün besser, als die Farbe rot. Auch unterstützende Symbole können eingesetzt werden, wie z.B. Ein Daumen-hoch-Icon, ein Stern oder ein Pokal.

Auch Fortschrittsbalken sollten im e-Learning-Design eingesetzt werden. Diese geben dem Lerner Feedback, wie viel des Lerninhaltes in dem Kurs bereits absolviert wurde und wieviel noch bevorsteht.

Motivation schaffen durch Schwierigkeitsstufen

Motivation schaffen durch SchwierigkeitsstufenBeim Erlernen von neuen Wissensinhalten oder Fähigkeiten gibt es immer verschiedene Niveaus, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Beim Aufbau eines Lern-Curriculums ist es daher wichtig, auch einen genauen Fahrplan für das Absolvieren und Erlangen von weiteren Wissensniveaus zu schaffen. Nach jeder Lektion oder jeder Schwierigkeitsstufe kann eine Aufgabe, Übung oder ein Quiz erfolgen. Erst die erfolgreiche Absolvierung dieser Aufgabe soll dann in Folge zur nächsten Schwierigkeitsstufe führen. Das kann bedeuten, dass erst dann die nächste Lektion freigeschalten wird. Als Belohnung kann auch ein Badge vergeben werden. Teilnehmer sind dann Stolz auf das Erreichte und sind motiviert für die nächste Lektion.

Ein weiteres Gamification Element ist ein Benutzerprofil mit Foto oder einem Avatar. Auch das Element eines interaktiven Forums kann sehr motivierend sein, weil Teilnehmer damit die Möglichkeit haben, ihre Fragen und Erfahrungen mit anderen auszutauschen und sich zu vernetzen, um nicht ganz alleine den Kurs absolvieren zu müssen.

Die Interaktion in der Gruppe kann auch gefördert werden durch Wettbewerbe. Die Besten oder Schnellsten werden dann auf einer Rangliste gezeigt. Je nach Datenschutzeinstellungen gegebenenfalls auch anonymisiert. Der Einzelne sieht dadurch, wo er jeweils im Vergleich zu anderen steht.

Sind alle Inhalte des e-Learning-Kurses abgeschlossen, sollte es auch ein Zertifikat geben. Dieses sollte auch so attraktiv gestaltet sein, dass Teilnehmer dieses mit Stolz aufhängen könnten. Optimalerweise wird dieses auch unmittelbar nach der erfolgreichen Absolvierung per E-Mail zugesandt oder ist direkt aufrufbar.

Autor: Redaktion

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here