FernFH

Die Ferdinand Porsche FernFH landet im Fachhochschul-Ranking 2019 des Industriemagazins auf dem ersten Platz. Nach Platz drei im Vorjahr nimmt sie heuer mit einer „Note“ von 1,7 die stolze Siegerposition ein.

Jubel am Ferdinand Porsche Ring 3 in Wiener Neustadt: Im FH-Ranking des „Industriemagazins“ landet die Ferdinand Porsche FernFH 2019 auf Platz eins. Reichte es vor zwei Jahren für Rang neun, war es letztes Jahr schon der dritte Platz, heuer strahlt das Ergebnis in Gold. Laut Industriemagazin sei dies ein Zeichen der Zeit: „Analoge Hörsäle weichen dem digitalen Online-Campus.“ Fern-Fachhochschulen würden heute die nächste „Welle der 4.0.-Revolution“ bilden, analysiert das Industriemagazin das Ergebnis auf seiner Webseite. Der erste Platz der Ferdinand Porsche FernFH beim diesjährigen FH-Ranking zeige deutlich, dass der Technologie-Wandel auch vor dem tertiären Bildungssektor nicht halt macht, heißt es weiter. „Dieses Ergebnis bestätigt uns in unserer Arbeit und zeigt, dass wir auf dem absolut richtigen Weg sind“, freut sich Axel Jungwirth, Geschäftsführer der Ferdinand Porsche FernFH. „Wir nehmen mit unseren Studienangeboten und modernsten E-Learning Methoden eine Vorreiterrolle ein.“

Zurzeit studieren 812 Frauen und Männer in fünf Bachelor- und Masterstudiengängen an der FernFH: Aging Services Management (Bachelor), Wirtschaftsinformatik (Bachelor, Master), Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie (Bachelor, Master). Außerdem finden sich zwei Lehrgänge im Weiterbildungsangebot: „NPO-Management“ und „Evaluation im Gesundheits-, Sozial und Bildungsbereich“.

Im Herbst 2019 erweitert das MBA-Programm „International Corporate Social Responsibility Management“ das Ausbildungsrepertoire der FernFH. „Wir arbeiten aktuell an weiteren innovativen Studien- und Weiterbildungsangeboten. Im Sommersemester 2020 starten die Zertifikatslehrgänge Generationenmanagement und Health Services Technologies“, sagt Geschäftsführer Axel Jungwirth.

Die ersten drei Plätze im Fachhochschulranking 2019:

Platz 1: Ferdinand Porsche FernFH: Note 1,70

Platz 2: MCI Management Center Innsbruck: Note 1,74

Platz 3: FH Oberösterreich: Note 1,82

So funktioniert das Fachhochschul-Ranking

Das Meinungsforschungsinstitut IMAD befragt im Auftrag des „Industriemagazins“ 150 ausgewählte Führungskräfte nach ihren Erfahrungen mit Studiengängen österreichischer Fachhochschulen. Die Befragten sind Personalverantwortliche oder Geschäftsführer_innen der jeweils hundert größten Unternehmen des jeweiligen Bundeslandes, die Stichprobenziehung erfolgt nach Zufallswahl.

Über die Ferdinand Porsche FernFH

Die Ferdinand Porsche FernFH ist Österreichs einzige Fern-Fachhochschule. Sie ist eine hundertprozentige Tochterorganisation der FernFH Management & Service GmbH und wurde 2006 gegründet. Durch innovative Lern- und Lehrformen im Bereich Distance Learning übernimmt die FernFH eine Vorreiterrolle beim Thema Fernstudium in Österreich. Alle fünf bundesfinanzierten Studiengänge sind durch die AQ Austria, die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria, akkreditiert. 2016 wurde die FernFH nach internationalen Standards durch die Evaluierungsagentur evalag Baden-Württemberg zertifiziert. Die Ferdinand Porsche FernFH hebt bei den Fernstudiengängen die gesetzlichen Studiengebühren von 363,36 Euro pro Semester zzgl. ÖH-Beitrag ein. Darüber hinaus bietet die FernFH mit dem „NPO-Management Basic“ und „Evaluation im Gesundheits-, Sozial und Bildungsbereich“ zwei Lehrgänge zur Weiterbildung an. Mit dem MBA-Programm „International Corporate Social Responsibility Management“ wird das Weiterbildungsportfolio ab Wintersemester 2019 zusätzlich erweitert. Weitere Studiengänge und Lehrgänge befinden sich in Vorbereitung.

Weitere Informationen auf www.fernfh.ac.at.

Ferdinand Porsche FernFH

Aussender: Ferdinand Porsche FernFH

Die Ferdinand Porsche FernFH vereint seit 2006 moderne Medien und Methoden mit den sozialen Aspekten der Face-to-Face-Kombination zum Blended Learning. Die Kombination aus Präsenzveranstaltungen und Fernstudienphasen ermöglicht ein zeit- und ortsunabhängiges Studieren und schafft ein Gleichgewicht zwischen Studien und Berufs-Alltag. Insgesamt vier Studiengänge – Wirtschaftsinformatik Bachelor und Master sowie Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Bachelor und Master – vermitteln wirtschaftliches Wissen am Puls der Zeit.

Werbung