Sprachkurs

Der 26. September steht ganz im Zeichen der Sprachenvielfalt – mehr als 40 Länder in Europa feiern an diesem Tag die Mehrsprachigkeit und Kulturenvielfalt.

Der Europäische Tag der Sprachen geht auf eine Initiative des Europarates aus dem Jahr 2001 zurück. Dieser Aktionstag soll wesentlich zur Wertschätzung der verschiedenen Sprachen und Kulturen beitragen. Die Vorteile von Sprachkenntnissen sollen in Erinnerung gerufen und die Förderungsmöglichkeiten der Mehrsprachigkeit vorgestellt werden. Auf diese Weise soll das reiche Erbe der 200 europäischen Sprachen bewahrt werden.

Tipp: Feiern Sie die Vielfalt der europäischen Kulturen und Sprachen am 26. September mit! Verschiedene Veranstaltungen in allen Bundesländern Österreichs laden Sie herzlich dazu ein. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite des Österreichischen Sprachen Kompetenz Zentrums.

Wir von Birkenbihl-Sprachen haben uns zum Ziel gesetzt, zur Fremdsprachenförderung beizutragen. Mit unseren Computer- und Audiosprachkursen zum Sprachenlernen erhält jeder Mensch, egal welchen Alters oder Ausbildungsstandes, die Chance, eine Fremdsprache zu erlernen. Alle Kurse basieren auf der Idee Vera F. Birkenbihls. Sie widmete ihr Leben der Erforschung und Vermittlung von gehirngerechtem Lehren und Lernen. Mit unserer vielfältigen Auswahl an Sprachkursen wollen wir ihre Idee weiterführen.

Sprachen lernen – aber wie?

Vokabeln pauken? Grammatikregeln lernen?

Die herkömmliche Methode des Erlernens einer Fremdsprache stammt aus dem Mittelalter und ist für weniger als drei bis vier Prozent aller Menschen geeignet. Da ist es nicht verwunderlich, dass nur ca. 20 Prozent derjenigen, die eine Sprache gelernt haben, diese auch wirklich sprechen können.

Viele − darunter auch ich − besuchten jahrelang Fremdsprachenunterricht, schrieben Tests, kannten die Grammatikregeln auswendig etc. Am Ende fehlte uns jedoch die sprachliche Praxis. Das Problem in vielen Schulen besteht darin, dass Schüler im Fremdsprachenunterricht kaum selbst sprechen und der Unterricht vom Lehrer oft auf Deutsch gehalten wird. Doch wie sollen wir die Sprache erlernen, wenn selbst der Lehrer sie kaum spricht?

Um eine Sprache authentisch zu sprechen, muss man sie im Ohr haben. Wie das geht? Mit der Birkenbihl-Methode!

Die Birkenbihl-Methode zum Sprachenlernen und -SPRECHEN

Die Birkenbihl-Methode ist eine Sprachlernmethode, die auf Erkenntnissen der Gehirnforschung sowie der Sozialwissenschaften basiert. Die Idee dahinter beruht darauf, eine Sprache so zu lernen, wie wir alle unsere Muttersprache erlernt haben. Kleinkinder lernen ihre Muttersprache ganzheitlich intuitiv und haben dabei auch noch eine Menge Spaß. Mit der passenden Methode gelingt das auch Erwachsenen.

Vera F. Birkenbihl, Expertin für gehirngerechtes Lehren und Lernen, hat diese Methode in mehr als 20 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und gemäß den neuesten Erkenntnissen adaptiert. Heute ist diese Lernmethode unbestritten erfolgreich. Mehr als eine halbe Million verkaufter Sprachkurse sprechen für sich.

Das Passiv-Hören ist ein wichtiger Teil der Lernmethode. Es führt Sie Schritt für Schritt an das Sprechen einer Fremdsprache heran. Passiv-Hören ist das beiläufige Hören eines fremdsprachigen Textes, der von einem Muttersprachler gesprochen wird. So kann der Text ganz einfach nebenbei gehört werden, während man bügelt, mit dem Auto fährt, kocht oder gar die Zeitung liest. Null Zeitaufwand also! Die Lautstärke sollte hörbar, aber nicht zu laut eingestellt sein, damit man nicht von der Haupttätigkeit abgelenkt wird.

Durch das unterbewusste Zuhören werden im Gehirn Nervenbahnen angelegt und bereiten es so auf das Sprechen vor. Sprachmelodie, Sprechrhythmus und neue Laute der Sprache werden durch das Hören verinnerlicht und später imitiert. Das Passiv-Hören simuliert sozusagen einen Auslandsaufenthalt, bei dem man ständig von der Fremdsprache umgeben ist und diese so mit nahezu perfekter Aussprache ganz nebenbei erlernt. Nach sechs bis neun Tagen Passiv-Hören werden Sie für das Sprechen der Fremdsprache gewappnet sein. Sprechen anstatt lernen!

Keine Zeit? Ich zeige Ihnen, wie Sie den Tag perfekt nutzen.

Heutzutage ist es viel leichter, eine Sprache zu lernen, als die meisten Leute denken. Mit dem Einsatz von Audiogeräten kann es sogar kinderleicht sein.

Sie denken, Sie können aufgrund von Zeitmangel keine neue Sprache erlernen? Dann irren Sie sich. Jeden Tag verschwenden wir wertvolle Zeit. Egal ob wir darauf warten, dass der Bus kommt, der Autotank befüllt oder ein Programm heruntergeladen wird – jedes Mal verlieren wir wertvolle Minuten. Schätzungsweise verschwendet der Durchschnittsbürger so mehr als 45 Minuten am Tag!

Sogar wenn wir von acht Stunden Arbeit täglich, acht Stunden Schlaf und einer Pendelzeit von ein bis zwei Stunden ausgehen, bleiben dennoch etwa 70 Stunden Freizeit pro Woche übrig. Während der Minuten, die Sie mit Warten verbringen, hören Sie doch einmal italienisches Radio oder sehen Sie sich die Nachrichten heute doch auf Englisch an. Dadurch werden Sie einen großen Fortschritt im Verstehen und Sprechen der Fremdsprachen erreichen.

Viele Momente im Alltag lassen sich sehr gut für das Passiv-Lernen laut Birkenbihl-Methode nutzen! Legen Sie die Audio-CD einfach ins Autoradio ein, hören Sie eine Lektion im Bus, in der Mittagspause, beim Putzen, beim Sport, auf dem Nachhauseweg usw. Es ergeben sich einige Gelegenheiten am Tag, die Sie nutzen könnten!

Die Devise lautet also: Nutzen Sie die Zeit!

Über die Autorin:

Katharina Leitner, BA, ist Marketingmitarbeiterin bei BIZZONS eMarketing GmbH. Ihre Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Chinesisch, Italienisch (im Aufbau).

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here