Führungskräfte entwickeln

In Zeiten des Wandels sind alle bemüht das Unternehmen möglichst stabil zu halten, denn jede Veränderung erhöht scheinbar das Risiko. Veränderung erzeugt Druck auf der Entscheidungsebene und erhöht die Verantwortung für die Konsequenzen. All das erfordert „starke“ Führungspersönlichkeiten. „Coaching like“ Führen hilft, die Forderung nach starken Führungspersönlichkeiten zu erfüllen.

Die Stärke, von der hier die Rede ist, bezieht sich auf Reife und Kompetenz weniger im Inhalt sondern mehr in der Übersicht. Bei all der Komplexität und Veränderung, die Ruhe und Gewissheit zu haben, das Bestmögliche zu tun, ohne dabei eine Ergebnissicherheit zu haben – das muss man erst aushalten können.

Für die Entwicklung dieser Stärke und persönlichen Kompetenz braucht es Zeit, Energie und den Willen dazu. Manager haben zwar gelernt, sich zu optimieren und effizient zu arbeiten. Erfolgreiche Manager haben darüber hinaus auch gelernt zu delegieren, und damit ihre Effizienz zu multiplizieren. All das findet aber nur im Außen statt und die innere Optimierung kommt dabei oft zu kurz. Bestenfalls stärkt man noch seinen Körper mit Fitness oder gutem Essen, doch das emotionale und seelische Wohlbefinden hat in unserer Wirtschaft schon lange keine Priorität mehr – es wird vorausgesetzt oder noch schlimmer es darf tatsächlich keine Rolle spielen.

Zielorientierung auf persönliche Entwicklung

Um die entscheidende Basis und Voraussetzung für eine solche Stärke und persönliche Kompetenz zu schaffen, braucht es die Bereitschaft, an sich zu arbeiten und auch seine eigene Biographie und Entwicklungsgeschichte zu reflektieren. Unsere Handlungsstrategien und Entscheidungsmechanismen sind geprägt von bewussten oder unbewussten Mustern und Erlebnissen aus der Vergangenheit. Eine Zielorientierung nicht nur auf Unternehmenszahlen, Hard Facts, sondern gerade auf die eigene persönliche Entwicklung und die Soft Facts wird immer wichtiger.

Keine Unternehmensentwicklung ohne UnternehmerInnenentwicklung

Wie die notwendigen Maßnahmen und Prozesse einer Unternehmensentwicklung kommuniziert werden, zeigt schonungslos die Unternehmenskultur auf und noch dramatischer die persönliche Einstellung und Haltung der Führungskräfte. MitarbeiterInnen haben eine fast magische Begabung, Emotionen der Führungsebene wahrzunehmen, ­­zu deren Leidwesen meist schon bevor diese ihnen selbst bewusst werden. Führungskräfte, die diesen Vorsprung durch Eigenreflexion und Selbstbewusstsein wettmachen und nicht durch Egomanie und Narzissmus überlagern, werden einen nie gekannten Zuspruch und Loyalität erleben.

Veränderung braucht Vertrauen und Vertrauen braucht Nähe. Führungskräfte müssen wieder angreifbar werden.

UnternehmerInnenentwicklung ist die Voraussetzung dafür, dass sich Unternehmen entwickeln können und wenn wir dazu nicht bereit sind, dann bleiben alle Maßnahmen bloß ein Alibi. Und wie schon der gute alte Drucker sagte: “Nur wenige Führungskräfte sehen ein, dass sie letztlich nur eine einzige Person führen können und auch müssen. Diese Person sind sie selbst.”

Mit „Coaching like“ Führen zur starken Führungspersönlichkeit

Die Führung nach innen ist der einzige Weg, den jeder selbst wählen kann ohne äußere Einflüsse. Ob mit Begleitung eines Coachs oder Mentors oder nur mit sich selbst, bleibt der eigenen Effizienz überlassen. Doch die Achtsamkeit sollte auch in Bezug auf sich selbst nicht zu kurz kommen: denn so streng und gnadenlos oder so nachlässig und ignorant wie Führungskräfte mit sich selbst sind, würden sie es keinem anderen Mitarbeiter durchgehen lassen.

Ein neues Führungsbewusstsein muss in die Management-Etagen einziehen und dazu braucht es eine ernst gemeinte Wertehaltung, die zu neuen Denkmustern und Verhaltensweisen führt. In einer guten Coaching-Ausbildung kann man erleben, wie man mit „coaching-like“ Führen zu einer solchen neuen Haltung und Werteorientierung gelangen kann, die es ermöglicht, den Führungsalltag leichter und besser zu meistern.

Über den Autor:

Michael-TomaschekMag. Michael Tomaschek, MSc
Obmann des ACC – Österreichischer Dachverbands für Coaching (www.coachingdachverband.at), Geschäftsführender Gesellschafter der E.S.B.A – European Systemic Business Academy GmbH (www.esba.eu) und Gesellschafter der E.S.B.C –  European Systemic Business Competences GmbH (www.esbc.eu), Vorstand der origo-Gruppe (www.origo.at). Coach, Managementtrainer, Unternehmensberater.

Weitere Informationen über die E.S.B.A.

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here