Monika Herbstrith-Lappe unterstützt als High Performance Coach Führungskräfte den richtigen Führungsstil zu wählen und trotz hoher Anforderungen und steigender Marktdynamik erfolgreich zu sein, ohne auszubrennen. Als Referentin hat sie mit ihrer Mut machenden Botschaft auf dem 6. Confare CIO & IT-Manager Summit etwa 300 IT-Profis hingerissen. Im Interview mit Michael Ghezzo teilt sie ihre besten Tipps für effektive Führung in der IT, wie man sich im Unternehmen positionieren kann und sagt, welche Rolle der CIO AWARD dabei spielt.

Warum ist die Führungsaufgabe für IT-Manager besonders herausfordernd?

Für die IKT gilt in besonderer Weise, dass unser Umfeld immer  dynamischer und komplexer wird. Der Druck und der Grad der Ungewissheit steigen. Außerdem steht die IKT unter einem extremen  Kostendruck. Das steht natürlich im krassen Widerspruch zu den  zunehmenden Erwartungen an die Servicequalität. Weit offen steht die  Stress- und Frustfalle. Burn-out wird zunehmend ein Thema.

Führung wird unter diesen Bedingungen zur emotionalen Schwerstarbeit  – die allerdings häufig nicht die ihr zustehende Wertschätzung und (zeitliche) Ressourcenausstattung  erfährt. Für Führungskräfte in  der IKT ist der Spagat zwischen den Rollen als Experte und als Manager besonders fordernd.

Was macht eine erfolgreiche Führungskraft aus?

Gerne zu führen ist eine gute Voraussetzung, um wirkungsvoll zu führen. Um Akzeptanz und Vertrauen von Anderen zu gewinnen braucht es Glaubwürdigkeit und Authentizität. Sich selbst klug zu führen und mit der eigenen Betroffenheit bewusst umzugehen erleichtert die Spannungen im Sandwich zwischen führen und selbst geführt werden.

IKT-Teams sind häufig auch relativ heterogen. Da gilt es, auf die einzelnen Menschen einzugehen und sie auf ihre Art abzuholen. Meine zentrale Führungsthese für High Performance Teams lautet: “Führen heißt, die Balance zwischen gemeinsamen Zielen und individuellen Bedürfnissen zu schaffen und die Stärken der einzelnen Persönlichkeiten auf gemeinsame Erfolge zu fokussieren.”

Kosten, Performance, Führung – Wie kann der CIO mit den an ihn gestellten Anforderungen richtig umgehen, ohne im Burnout zu landen?

Realistischen Einschätzung der Situation gepaart mit Selbstreflexion, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen ist die wesentliche Säule, um schwierige Situationen souverän zu meistern. Ein empfehlenswertes Buch zum Thema Resilienz, der Überlebensfähigkeit, trägt den Titel “Fels in der Brandung statt Hamster im Rad”. Klare Prioritäten und kühler Kopf sind gerade für IT-Manager von entscheidender Bedeutung.

Zunehmend wichtig sind auch internes Marketing und Verhandlungsgeschick.

Welche Tipps geben Sie Managern um Ihren Alltag besser zu bewältigen?

  1. Die Führungsaufgabe mit der größten Hebelwirkung besteht darin, auf die eigene Motivation zu achten. Geht es der Führungskraft gut und arbeitet sie mit Spaß spiegelt sich das auch im Team.
  2. Humor ist das wirkungsvolle Mittel gegen Stress. Bitte darauf achten, dass es nicht in Zynismus und Sarkasmus abgleitet. Wutzler oder Boxsack im Aufenthaltsraum sorgen dafür, dass krankmachender Stress durch körperliche Aktivität umgepolt wird.
  3. Klarheit erhöht die Effektivität in jeder Weise. Klare Aufträge, klare Prioritäten Klarheit über Regeln und Spielräume … und manchmal auch ein klares NEIN: das ist mit den Ressourcen noch möglich und das nicht mehr.
  4. Realistische, attraktive Ziele, die alle Beteiligten mittragen, sind die Voraussetzung für Motivation und High Performance. Das gilt für Schaffensziele – typischerweise in Projekten – und Erhaltungsziele – typischerweise im Betrieb. Bei letzteren ist es allerdings so, dass Andere es kaum merken, wenn alles super läuft und laut schreien, wenn einmal etwas daneben geht. Von daher brauchen sie besonders offensives Marketing.
  5. Mit den Mitarbeitern, aber auch mit den Prozesspartner zu reden, ist eine der wichtigsten Führungsaufgaben. Das gilt ganz besonders in Zeiten dynamischer Veränderung, in denen leicht Ängste und daraus resultierende Absicherungsstrategien und Machtspiele viel Energie absaugen. Gerade im Stress leidet die Kommunikation und Kooperation.  Dabei ist ein gut eingespieltes und abgestimmtes Team viel überlebensfähiger und effektiver.

Kann der CIO AWARD etwas zur positiven Wahrnehmung der Rolle des IT-Managers beitragen?

Auf alle Fälle. Er rückt die Leistungen des IT-Managers und damit des IT-Bereichs ins Rampenlicht. In Zeiten wie diesen ist internes Marketing der IT-Leistungen überlebenswichtig. Der CIO AWARD hat durch das  Bewertungsprocedere der Expertenkommission besondere Aussagekraft.

Über den Autor:

Michael GhezzoMag. Michael Ghezzo ist Geschäftsführer des Seminar und Konferenzveranstalters Confare GmbH – Gemeinsam. Besser. Machen. Er ist seit mehr als 10 Jahren im Konferenzbereich tätig und ist auch Fachautor in den Bereichen Social Media, CRM und Eventmarketing.

Mehr über Confare

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here