Was sind Markenelemente

Sie haben Ihr Unternehmen gegründet, eine Website erworben, Ihre Produkte aufgelistet, Social Media-Konten erstellt und sind kurz davor, Ihre Branche im Sturm zu erobern.

Der nächste Schritt ist die Erstellung eines Logos und eines Brandings für Ihr Unternehmen. Aber wenn Sie alles geschaffen haben, was genau machen Sie dann damit?

Die offensichtliche Antwort ist, das Logo auf Ihrer Website zu veröffentlichen – aber ist das alles, wofür es gut ist? Wenn Sie eine beträchtliche Investition in ein Logo und ein Branding getätigt haben, egal ob Sie es selbst entworfen haben oder jemand anderes es gemacht hat, müssen Sie richtig mit umgehen, um einen guten Return on Investment zu erzielen.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Sie Ihre Materialien richtig nutzen können, wird dieser Artikel zunächst untersuchen, was Markenelemente sind, und dann darauf eingehen, wie Sie sie am besten für sich nutzen können.

Was sind Markenelemente?

Markenelemente sind definiert als alles, was auf der Grundlage Ihres Unternehmens entsteht und dazu beiträgt, dass ein Verbraucher oder Kunde eine Meinung über Ihr Unternehmen bildet. Markenelemente können jeden der fünf Sinne ansprechen, wobei visuelle Elemente die bekanntesten sind. Obwohl alle der folgenden Punkte als Markenelemente gelten, konzentriert sich dieser Leitfaden auf diejenigen, die in einen visuellen Designraum integriert werden können.

Zu den Standardmarkenelementen gehören:

  1. Markenname: Der Name Ihres Unternehmens oder seines Produkts. Einige werden weltweit bekannt und berühmt. Millionen mehr werden niemals etwas.
  2. Logo: Das Symbol, das Ihr Unternehmen repräsentiert. Der Nike Swoosh, die Starbucks Meerjungfrau und McDonald’s goldene Bögen passen alle ins Bild.
  3. Hauptaussage: Ein Slogan, der genauso bekannt ist wie Ihr Markenname oder Logo. In den 1950er Jahren wollte ein Automobilhersteller, dass Sie “Die USA in Ihrem Chevrolet sehen”, während in den 1980er Jahren ein Burger-Mogul “Where’s the Beef” fragte.
  4. Form: Die Form Ihres Produkts ist seine alleinige Form. Kein anderes Auto auf der Straße sieht aus wie ein Volkswagen Käfer, und kein anderes Spielzeug hat die gleiche Textur und Optik wie LEGOS.
  5. Grafiken: Nicht dasselbe wie Logos, Grafiken identifizieren eine Marke, ohne dass Sie diese für sich selbst ausdrücken müssen. Muster und Farbmischungen sind die gängigste Art, sie zu erkennen.
  6. Farbe: Starbucks’ grüne Strohhalme lassen Sie immer wissen, wessen Frappucinos Sie trinken. UPS fragt, was Braun für Sie tun kann, und unterstützt es dann mit braunen Lastwagen und braun gekleideten Zustellfahrern.
  7. Ton: Es kann Musik, Stimme oder Soundeffekte sein, aber Sie kennen es auswendig. Der Startton eines Microsoft-Computers, der klassische Titelsong für den amerikanischen Slinky oder jeder andere Jingle, an den man sich aus der Kindheit irgendwie noch erinnert.
  8. Bewegung: Sie werden nie vergessen, wie sich die Türen eines Tesla öffnen, nachdem Sie gesehen haben, wie sie zum ersten Mal nach oben gleiten. Dito für das Betrachten eines Bildes auf Ihrem iPhone werden enorm und detailliert, wenn Sie Ihre Finger zusammendrücken.
  9. Geruch: Parfüms, Kölnisch Wasser und Shampoos sind die ganze Wut für dieses Element, und die meisten dieser Düfte sind markenrechtlich geschützt. Aber auch hier spürt der Geruch deiner Lieblingsspeisen auf.
  10. Schmecken: Eine eiskalte Cola hat einen besonderen Geschmack auf der Zunge, ebenso wie ein Big Mac oder ein Glas Johnny Walker.

Wie verwendet man Markenelemente?

Verwenden Sie Ihr Hauptlogo, bevor Sie irgendetwas anderes verwenden. Es kann so ziemlich auf allem angewendet werden, einschließlich Websites, Zeichen, Visitenkarten oder Social Media Konten. Ein sekundäres Logo, in der Regel eine leichte Variation des Primärlogos, passt dort, wo Ihr Primärlogo nicht passt. Am besten ist es, ihm die Eigenschaften zu geben, die Ihr primäres Logo nicht vorweisen kann. Wenn Ihr Hauptlogo beispielsweise ein perfektes Quadrat ist, sollte das Sekundärteil streckbarer sein, um es in verschiedenen Formaten und Medienräumen zu verwenden.

Marken-Submarken sind verschiedene Implementierungen Ihres Logos, wie z.B. ein Monogramm, Aufkleber oder Etiketten oder ein Wachssiegel.

Unterschriften können den Namen oder die Initialen des Geschäftsinhabers oder des Unternehmens selbst enthalten. Dieses stilvolle Element verleiht Kuverts, den Enden von Blog-Posts, Mustern auf Papier oder dem Boden einer Firmenvisitenkarte Flair und Persönlichkeit.

Bei Markenelementen geht es letztendlich darum, kreativ zu sein und das Logo und die Marke Ihres Unternehmens so gut wie möglich in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu stellen.

Autor: Redaktion

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here