Damit Sie in der Arbeitswelt Fahrt aufnehmen können, sind Qualifikationen und die persönliche Weiterbildung ein wichtiger Aspekt, um sich von den Bewerbermassen abzuheben. Mit einer Zertifizierung der GPM (Gesellschaft für Projektmanagement) legen Sie hier die Weichen für Ihr nächstes Karrierelevel. Gleichzeitig ist die Zertifizierung das Fundament einer tollen neuen Herausforderung – denn es existieren mehrere Stufen und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Projektmanagementkenntnisse sind immer mehr gefragt

In der heutigen Zeit können es sich Unternehmen nicht leisten, Projekte auf gut Glück durchzuführen. Qualifizierte Mitarbeiter sind heiß begehrt und die Zertifizierungen der IPMA (International Project Management Association) sind weltweit anerkannt und geschätzt. In Deutschland ist die Gesellschaft für Projektmanagement für Zertifizierungen der IPMA zuständig. In den fünf angebotenen Stufen: Basis, D, C, B und A lernen Sie alle notwendigen Techniken und Methoden um erfolgreiche Projekte zu leiten.

Vier aufeinander aufbauende Zertifizierungsstufen

Egal wo Sie stehen: Das Karrieremodell der GPM bietet allen, vom Unerfahrenen bis hin zum Projektmanager komplexer Großprojekte einen Einstieg. Allerdings ist auch nach der höchsten Stufe A noch nicht Schluss: Lebenslanges Lernen und die persönliche Weiterentwicklung stellen sicher, dass Sie immer besser und kompetenter werden. Als Bonus bietet die GPM in Deutschland ein Netzwerk von Projektmanagern, um sich auszutauschen, Kontakte zu pflegen und immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

Basiszertifikat

Immer mehr Unternehmen verlangen von den Bewerbern einen Kompetenznachweis im Projektmanagement. Aus diesem Grund wurde das Basiszertifikat eingeführt und bietet absoluten Neulingen einen schnellen Einstieg in das Thema. Aufgrund des Lerninhaltes ist es nicht zwingend erforderlich in der Basiszertifizierung zu starten, wenn Sie schon über Berufserfahrung verfügen, kann auch in Stufe D begonnen werden.

Stufe D

Für alle, die schon im Berufsleben stehen oder gerade mitten in ihrer dualen Berufsausbildung stecken, ist die Stufe D als Einstieg in das Projektmanagement geeignet. Hier lernen die Teilnehmenden ebenso Grundlagen in der Teamarbeit, Kommunikation sowie Projektmanagement-Methoden.

Stufe C

Der Fokus in Stufe C liegt voll im Projektmanagement als solches. Um in dieser Stufe einzusteigen, sollte man schon erste Projekterfahrung mitbringen oder zumindest als stellvertretender Projektleiter tätig gewesen sein.

Stufe B und A

In den höchsten Stufen ist ein Direkteinstieg möglich, allerdings nicht zu empfehlen. Denn hier werden sehr tiefe Kenntnisse und Fähigkeiten von den Teilnehmenden verlangt.

Augen auf bei der Wahl des Bildungsträgers

Bei der Frage, wo solch ein Kurs zu absolvieren ist, müssen Sie auf die Qualität und Erfahrung des Bildungsträgers bzw. des Schulungsanbieters achten. Da die Abschlussprüfungen ab Stufe D komplex und anspruchsvoll sind, empfiehlt sich eine Organisation, die auf das Thema Projektmanagement spezialisiert ist.

Bewährt hat sich die Projektmanagement Schulung von www.pm33.de. Denn der Inhaber Dr.-Ing. Werner Ehmann war selbst in der Planung der inhaltlichen und didaktischen Umsetzung des GPM Kompetenzmodells involviert und daher sind die Schulungskonzepte Prüfungs- und praxisnah. Alle Seminarleiter sind akkreditierte Projektmanagement-Trainer (GPM) oder haben mindestens die Zertifizierung Stufe B erreicht.

Autor: Redaktion

Werbung

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here