Online-Studium

Die Absolvierung eines Online-Studiums ist oftmals die einzige Möglichkeit, um Studium mit Beruf und Familie vereinbaren zu können. Welche Vorteile ein nebenberufliches Online-Studium im IT-Bereich für die Studierenden bietet und welche Aufgaben dafür die Hochschule erfüllen muss, erklärt die Projektmanagerin für IT-Online-Studiengänge der Springer Campus GmbH, Claudia Katharina Weirich im Interview mit Weiterbildungsmarkt.at.

Weiterbildungsmarkt.at: Worin unterscheidet sich das nebenberufliche Online-Studium vom regulären Studium (Vollzeit, Präsenz) und worin sehen Sie die Vorteile?

Claudia Katharina Weirich: Ziel eines Präsenz- und Online-Studiums ist der akademische Bachelor-Titel, das haben beide Modelle gemein. Auch die akademischen Ansprüche an die Studierenden sind in beiden Fällen gleich hoch. Der Weg dorthin ist allerdings ein anderer.

Ein Online-Studium findet außerhalb der Hochschule statt – hier entsprechen E-Learning-Plattform, Fachbuch und Online-Tutor dem klassischen Hörsaal mit Präsenzvorlesungen und Lehrenden. Außer den Modulprüfungen vor Ort gibt es im Online-Studium keine verpflichtenden Präsenzveranstaltungen. Das ist auch für Studierende, die im Ausland leben und arbeiten, ideal.

Im Springer Campus IT-Online-Studium wird ausschließlich auf einer Lernplattform gelernt. Die Module sind didaktisch sehr gut aufbereitet und jederzeit ist ein Aktives Lernen mit Erfolgskontrolle gewährleistet. Die Studierenden bestimmen Zeitpunkt, Dauer und Ort des Lernens. Diese Unabhängigkeit bietet den Studierenden maximale Flexibilität und ist ein wesentlicher Vorteil des Online-Studiums. Das Studium lässt sich dadurch ausgezeichnet mit Berufstätigkeit und Familie vereinbaren.

Die wissenschaftliche Arbeitsweise im Studium eröffnet den Teilnehmern andere Blickwinkel hinsichtlich der Aufgaben und Probleme im Job. Die Studierenden lernen analytisch zu denken, kritisch zu reflektieren und strukturiert an Aufgaben heranzugehen – wichtige Kompetenzen für beruflichen Erfolg. Praxis und Theorie können hervorragend miteinander verbunden werden.

Darüber hinaus können die Studierenden ihren Studienplan individuell zusammenstellen und die Lern-Reihenfolge der einzelnen Module selbst bestimmen. So können sie ihr Studium gut an die Erfordernisse in ihrem Job anpassen. Anders als im Präsenzstudium gibt es keine Semestereinteilung. Wenn die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind, können die Studierenden sofort mit ihrem Studium starten.

Weiterbildungsmarkt.at: Gibt es Unterschiede bei den Zielgruppen der Teilnehmenden in Bezug auf Alter, Seniorität im Online-Studium?

Claudia Katharina Weirich: Ja, es gibt große Unterschiede. Das Durchschnittsalter unserer Studierenden beträgt für den B.Sc. Web- und Medieninformatik 35 Jahre, für den B.Sc. Wirtschaftsinformatik 32 Jahre. Unser jüngster Studierender ist 20 Jahre, unser ältester 55 Jahre – das ist also eine ziemlich heterogene Zielgruppe.

Auch Vorbildung und Lebenssituation der Studierenden sind sehr unterschiedlich. Viele der Studierenden sind bereits in der Informatik Branche tätig, arbeiten in einem Angestelltenverhältnis oder sind selbstständige Unternehmer. Der Großteil hat schon Berufserfahrung gesammelt. Aufgrund ihres vorhandenen Fachwissens können sie die Module schneller durcharbeiten und ihnen bereits bekannte Inhalte überspringen. Diese Studierenden wissen, worauf es in der Praxis ankommt. Sie können in kürzeren Zyklen ihre Modul-Prüfungen ablegen und studieren insgesamt schneller.

Die Module in unseren Online-IT-Studiengängen sind aber grundsätzlich so konzipiert, dass kein Informatik-Vorwissen erforderlich ist. Wir haben Studierende die aus der Pädagogik oder Musik in die Informatik wechseln und das Online-Bachelorstudium als Einstieg wählen. Sie arbeiten Schritt für Schritt die Lerninhalte der Module auf der Lern-Plattform durch. Insgesamt müssen 36 Module für den Bachelorabschluss erfolgreich absolviert werden. Dabei entspricht ein Modul im Schnitt ungefähr einer Lernzeit von 150 Stunden.

Weiterbildungsmarkt.at: Was sind Ihre Erfahrungen, wie sich die Studierenden selber zum Lernen motivieren, wenn es keinen fixen, zeitlichen Ablauf gibt, wie im Präsenzstudium?

Claudia Katharina Weirich: Ein Studium neben Beruf und Familie zu absolvieren ist eine enorme Herausforderung – für jeden Studierenden. Freizeit, Wochenenden und manchmal sogar der Jahresurlaub werden fürs Lernen und Prüfungsschreiben verwendet. Die Prioritäten verschieben sich. Da ist ein gutes Zeit- und Selbstmanagement gefragt, was auch eines der Wahlmodule in unseren Online-Studiengängen ist.

Viele Studierende lernen nach einem festen Jahresplan und teilen sich zum Beispiel das Lernen der Module auf die Monate auf. Wir haben 6 bis 8 Prüfungstermine im Jahr an denen die Studierenden ihre Prüfungen ablegen können. Im turbulenten Alltag das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren ist mit am wichtigsten. Studierende im Online-Studium sollten sich unbedingt zum Beispiel auch Gedanken machen über einen geeigneten Lernort, Selbst-Motivation, Entspannungsmöglichkeiten und sportlichen Ausgleich.

Was wir beobachten: Studierende, die bereits im Beruf stehen und schon eine eigene Familie haben, sind sehr fokussiert und zielstrebig. Die Entscheidung für ein Studium treffen sie nicht eben so. Die Familie wird eng eingebunden, um ihnen den Rücken zum Lernen freizuhalten. Häufig unterstützen auch Arbeitgeber mit sogenannten Lerntagen (z.B. Reduzierung der Wochenarbeitszeit) oder Sonderurlaub das Studium. Unsere Erfahrung ist, je mehr der Studierende sein Umfeld mit einbezieht und das Gelernte im Job anwenden kann, desto reibungsloser läuft das Studium. Und desto geringer sind die Abbruchquoten.

Weiterbildungsmarkt.at: Wie unterstützen Sie die Studierenden dran zu bleiben und die Doppelbelastung durch Studium und Beruf zu meistern?

Claudia Katharina Weirich: Das Studienbüro von Springer Campus bietet jedem Studierenden von Anfang an eine individuelle Unterstützung in sämtlichen Studienangelegenheiten an – das heißt, wir sind nicht nur Ansprechpartner für die organisatorischen Angelegenheiten rund um das Studium, sondern stehen auch für Beratungsgespräche bei teilweise sehr persönlichen Angelegenheiten immer zur Verfügung.

Wenn wir bemerken, dass ein Studierender lange keine Prüfung absolviert hat, dann fragen wir nach den Gründen. Wir unterstützen beim Erstellen von individuellen Lern- und Zeitplänen. Das persönliche Verhältnis ist uns sehr wichtig. Wir wissen, wie schwer es ist, sich neben einem anstrengenden Job immer wieder zum Lernen aufzuraffen.

Auf unseren Präsenztagen bieten wir regelmäßig Seminare zum Zeitmanagement an. Hier berichten beispielsweise Studierenden ihren Kommilitonen, wie sie sich organisieren und motivieren und geben wertvolle Impulse und Tipps aus der Praxis.

Sollte die Belastung einmal zu groß werden, können unsere Studierenden auch ein Urlaubssemester beantragen. Darüber hinaus haben die Studierenden die Möglichkeit im Rahmen ihres Studiums, Zertifikate aus unserem Angebot der Wissenschaftlichen IT-Weiterbildung Online zu erwerben (Junior-Programmierer,  Web-Entwickler etc.). Das sind eine Art Meilensteine auf dem Weg zum Bachelor, die auch von Arbeitgebern gern gesehen und honoriert werden.

Weiterbildungsmarkt.at: Vielen Dank für das Interview!

Im Interview:
CWeirichClaudia Katharina Weirich, Leiterin Studienbüro Dortmund, Projektmanagerin, IT-Online-Studiengänge | IT-Weiterbildung, Springer Campus GmbH

Weitere Informationen über die Springer Campus GmbH

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here